Wärmeübertragerstationen für den indirekten Anschluss an Dampfnetze


Hergestellt in Kompakt-/Modulbauweise auf einem Stahlgerüst schwingungsarm und schalldämmend montiert mit Rohrleitungen aus St37.0 P235 TR1 sowie Form- und Verbindungsstücke St37.0, trinkwasserseitig aus Rotguss/Edelstahl, entsprechend den Vorschriften der DIN EN 12828 und den Anforderungen der AGFW Arbeitsblatt FW 519 sowie den technischen Anschlussbedingungen (TAB) des jeweiligen Versorgungsunternehmens

  • mit Wärmeschutzisolierung (optional)
  • mit Regelschrank Thermomatik
  • Anschlussvarianten wählbar
  • Leistungsbereich bis 20 MW

Die Stationen können mit beliebig vielen Heizkreisen ausgestattet und mit Zusatzmodulen wie Speicherlade- oder Durchflusssystemen kombiniert werden.